Klimatabelle Sardinien

Aktuelle Klimadaten für Sardinien in Italien
Sie sind hier: Klimadiagramm.net > Italien > Sardinien

Sardinien Informationen

Sardinien liegt im westlichen Mittelmeerbecken zwischen Italien und Tunesien. Ein mildes, maritimes Klima, 300 Sonnentage im Jahr, Bilderbuchstrände und kristallklares Wasser sprechen für sich und erklären, wieso Sardinen zu einem der exklusivsten Ziele Italiens gehört.

Klimatabelle Sardinien


MonatJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOkt NovDez
Max. Temp.14 °C16 °C17 °C19 °C24 °C27 °C30 °C30 °C28 °C23 °C19 °C16 °C22 °C
Min. Temp.6 °C7 °C9 °C11 °C14 °C18 °C20 °C21 °C19 °C14 °C11 °C8 °C14 °C
Sonnenstd.4 h4 h6 h7 h9 h9 h11 h10 h8 h6 h4 h3 h19 h
Wassertemp.14 °C13 °C14 °C15 °C18 °C21 °C23 °C24 °C23 °C21 °C19 °C15 °C19 °C
Regentage8 d7 d7 d5 d3 d1 d0 d1 d3 d6 d9 d9 d5 d

Klimawerte Sardinien September 2017


Aktuelle Temperatur, durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag,
Wassertemperatur und durchschnittliche Regentage im September.

Temperatur

28 °C

Sonnenstunden

8 h

Wassertemperatur

23 °C

Regentage

3 d

Das Sardinien-Klima ist im Monat September sehr gleichbleibend. Die Temperatur beträgt am Tag maximal 28 °Celsius. Pro Tag ist mit etwa 8 Sonnenstunden zu rechnen. Die Wassertemperatur im September beträgt durchschnittlich 23 °Celsius. Es sind insgesamt circa 3 Regentage zu erwarten.

Klimadiagramm Sardinien


Jahresübersicht Sardinien

Sardinien zählt ohne Zweifel zu den schönsten Badezielen des Mittelmeers und einige Strände werden regelmässig unter die Top 10 der schönsten Strände weltweit gewählt!Die offizielle Badesaison dauert vom 15.Juni bis zum 15.September, wobei die Badewassertemperatur von 19° im Mai auf bis zu 25° im Sommer klettert.

Welches die schönsten Strände sind, kommt auf die eigenen Vorlieben an, es gibt etwas für jeden Geschmack: Lange und breite Sandstrände sind im Süden, um Villasimius, Chia, Pula und Costa Rei zu finden, oder im Westen der Insel an den Ufern der Costa Verde.

Kleine, versteckte Juwele zeichnen die Costa Smeralda im Norden der Insel aus. Viele der traumhaften, weissen Strände des Golfs von Orosei an der Ostküste sind nur zu Fuss oder per Boot erreichbar. Kiesel- und Felsstrände wiederum gibt es an der Costa Paradiso und Marina die Gairo.

Für diese Mittelmeerinsel gilt: sie ist ganzjährig mild und die besten Besuchszeiten sind Früh- oder Spätsommer, also Mai oder September.

Das Klimajahr auf Sardinien beginnt mit einem verregneten Winter und Frühling. Bis im März kann es richtig kühl werden. Erst ab April heizt die Sonne ein und bereits ab Mitte Mai kann an den Traumstränden gebadet werden. Wobei das Meer noch relativ frisch ist. Vielleicht bleibt es also, beim Wassertemperatur-Testen mit dem grossen Zeh. Anfang Juni erwacht Sardinen definitiv aus seinem Winterschlaf und die Hotels öffnen ihre Tore für die neue Saison.

Die Hochsaison ist, vor allem im Inselinnern, heiss und trocken, das Thermometer schnellt auf über 30° Celsius. Im August überschwemmen italienische Besucher das Eiland, während der „Ferragosto“ macht ganz Italien Urlaub und die Preise klettern in die Höhe. Falls möglich, diesen Monat also meiden und auf den September setzen – das Meer ist noch immer warm, es gibt wieder Platz an den Stränden und er Trubel der Hochsaison ist weit weg.

Karte von Sardinien