Klimatabelle Gran Canaria

Aktuelle Klimadaten für Gran Canaria in Kanarische Inseln
Sie sind hier: Klimadiagramm.net > Kanarische Inseln > Gran Canaria

Gran Canaria Informationen

230 Kilometer Strandfläche, ein ganzjähriges Frühlingsklima und unzählige Optionen für Aktivurlauber machen die drittgrösste Kanareninsel zu einem beliebten Urlaubsziel.

Klimatabelle Gran Canaria


MonatJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOkt NovDez
Max. Temp.21 °C22 °C22 °C22 °C23 °C24 °C25 °C26 °C26 °C25 °C24 °C22 °C24 °C
Min. Temp.13 °C14 °C15 °C16 °C17 °C18 °C19 °C20 °C20 °C19 °C18 °C16 °C18 °C
Sonnenstd.5 h6 h7 h8 h9 h10 h10 h9 h8 h7 h6 h5 h21 h
Wassertemp.19 °C18 °C18 °C18 °C19 °C20 °C22 °C23 °C23 °C22 °C21 °C20 °C21 °C
Regentage7 d5 d4 d3 d1 d1 d1 d1 d1 d3 d8 d7 d4 d

Klimawerte Gran Canaria November 2017


Aktuelle Temperatur, durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag,
Wassertemperatur und durchschnittliche Regentage im November.

Temperatur

24 °C

Sonnenstunden

6 h

Wassertemperatur

21 °C

Regentage

8 d

Das Gran Canaria-Klima ist im Monat November sehr durchwachsen. Die Temperatur beträgt am Tag maximal 24 °Celsius. Pro Tag ist mit etwa 6 Sonnenstunden zu rechnen. Die Wassertemperatur im November beträgt durchschnittlich 21 °Celsius. Es sind insgesamt circa 8 Regentage zu erwarten.

Klimadiagramm Gran Canaria


Jahresübersicht Gran Canaria

Sonne, Strand und Meer. Gran Canaria, die drittgrösste kanarische Insel bringt alles mit, was es für einen perfekten Badeurlaub braucht. Das Klima ist mild und fast immer angenehm warm. Gerade Familien fühlen sich auf der Insel wohl – gut 230 Kilometer Strand garantieren unvergesslichen Badeplausch. Wobei die geschützten Buchten Playa de Amadores und Puerto de Mogan besonders für sicheres Baden geeignet sind. Wer den Trubel mag, besucht den belebten Sandstrand Las Canteras, wer es ruhiger mag die Playa de San Agustin. Auch Wassersportler kommen auf der kanarischen Insel auf ihre Kosten – Segler und Windsurfer finden verschiedene Optionen, für Taucher ist das Meeresschutzgebiet El Cabron ein Muss.

Die drittgrösste Insel der Kanaren ist vulkanischen Ursprungs und diese Gegebenheit hat Einfluss auf das Klima Gran Canarias. Ein Gebirge in der Mitte unterteilt die Insel in einen feuchten, kühleren Norden und einen trockenen, wärmeren Süden. An diesen Erhebungen, steigen auch die Passatwinde, die von Nordosten her wehen empor und sorgen an den Nordhängen für zum Teil ergiebigen Niederschlag, meist in Form von Nebel. Diese Grobeinteilung wird weiter in diverse Mikroklimazonen aufgesplittet – ganze 14 verschiedene Klimazonen sorgen für eine vielfältige Flora und Fauna und haben der Insel die Bezeichnung "Miniaturkontinent" eingebracht.

Das Klimajahr beginnt mit einem milden, aber regenreichen Winter. Viele touristische Einrichtungen sind noch geschlossen, bevor im April die Saison beginnt. Vor allem Aktivurlauber kommen im Frühjahr nach Gran Canaria und nützen das milde Wetter um zu wandern oder zu radeln. Ab Juni steigen Luft- und Wassertemperaturen und die Familien, die sich auf Strandurlaub freuen, lassen nicht lange auf sich warten. Im Sommer schnellt die Thermometeranzeige weiter und die Höhe – und mit ihr auch die Wassertemperatur, sowie die Anzahl Besucher. Das Meer erreicht bis zu 24° C und es kühlt erst anfangs Herbst wieder ab. Ab Oktober muss vereinzelt mit Regen gerechnet werden, der zum Winter hin zunimmt.

Karte von Gran Canaria